Voraussetzungen für Leistungen

Voraussetzungen für Leistungen

Das LWV Hessen Integrationsamt unterstützt im Rahmen der Begleitenden Hilfen die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung durch Beratung und Begleitung, aber auch durch finanzielle Unterstützung.

Sie möchten Leistungen des Integrationsamtes beantragen? Je nach Leistungsart müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Welche das sind, finden Sie bei den Informationen zur entsprechenden Leistung. Daneben gibt es einige grundsätzliche Bedingungen, die Sie immer prüfen sollten, bevor Sie einen Antrag stellen:  

  • Liegt eine  anerkannte Schwerbehinderung oder eine Gleichstellung durch die Agentur für Arbeit vor? 
  • Beträgt die Arbeitszeit mindestens 15 Stunden pro Woche?
  • Dauert die Beschäftigung mindestens acht Wochen?

Schwerbehinderung

Eine Schwerbehinderung wird ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 anerkannt. Dafür sind die Öffnet externen Link in neuem FensterHessischen Ämter für Versorgung und Soziales (Versorgungsämter) zuständig. Dort kann man auch einen Schwerbehindertenausweis beantragen. 

Gleichstellung

Menschen mit einem GdB von 30 oder 40 können unter bestimmten Voraussetzungen schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden. Eine Gleichstellung kann man bei der Öffnet externen Link in neuem FensterAgentur für Arbeit, die für den Wohnort zuständig ist, beantragen. 

Ansprechpartner

Ihr Kontakt zu uns

Bitte geben Sie die Postleitzahl Ihres Arbeitsortes ein. Alle Kontakte finden Sie auch in der Kartenansicht.

Fallbeispiel

Brigitte Bettenbruch, schwerbehinderte  Mitarbeiterin des LWV, an ihrem Schreibtisch in der Regionalverwaltung Darmstadt (Foto: Michael Bause)

Arbeit ist Anerkennung

Der LWV Hessen beschäftigt rund 230 schwerbehinderte Menschen – so auch Brigitte Bettenbruch: Sie ist über eine Betriebsintegrierte Beschäftigung (BiB) in die Regional-verwaltung Darmstadt gekommen. Hier erhielt sie eine unbefristete Stelle. Sie unterstützt die zwölf Sachbearbeiter im Regionalmanagement von Wilhelm Müller.