Punkt für Punkt zum Erfolg

Speisepläne gestalten, Rechnungen schreiben, Protokolle führen - kein Problem für Melanie Strupp. Die gelernte Bürokauffrau ist blind, dennoch erledigt sie alle Aufgaben am Computer, die ihr Arbeitsplatz in den Hirzenhainer Werkstätten der Behindertenhilfe Wetteraukreis erforderlich macht. Dort gibt es eine Schreinerei, einen Metallbereich, die Bereiche Montage und Verpackung, eine Großküche und eine Tagesförderstätte.

Für alle Produktionsbereiche schreibt sie die Ausgangsrechnungen und erstellt für die Küchenkunden die Speisepläne in unterschiedlichen Varianten und Formaten. Sie schafft das, denn sie sieht mit den Händen: Vor ihrer Tastatur liegt eine Braillezeile, die ihr den Text in Punktschrift übersetzt, indem sich kleine Stifte nach oben drücken, die so das Geschriebene tastbar machen. Zudem verfügt ihr Computer über eine Sprachausgabe.

Vielfältige Aufgaben dank Job Coach

Dass Melanie Strupp heute einen so vielfältigen Aufgabenbereich ausüben kann, daran hat ihr Job Coach Wolfgang Schmidt von Know-it Consulting in Bad Nauheim einen großen Anteil, der ihr seit Frühjahr 2012 bei Bedarf zur Seite steht. Angeregt wurde das Job Coaching durch den Integrationsfachdienst der Diakonie Wetterau, finanziert wird es aus Mitteln der Ausgleichsabgabe durch das Integrationsamt.

In ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau hat Melanie Strupp den Umgang mit Programmen wie Word und Excel gelernt, auch Stenografieren kann sie mit Hilfe einer Stenomaschine. Doch ihr Arbeitsplatz erfordert mehr: Für die schwierigeren Arbeiten am Computer entwickelte der Job Coach passende Prozesse, die die 39-Jährige inzwischen selbstständig erledigt.

Freude auf neue Herausforderungen

Für die Zukunft hofft Melanie Strupp auf weitere Tätigkeiten, die mehr Abwechslung in ihre Alltagsroutine bringen. So erzählt sie mit großer Freude vom Tag der offenen Werkstatt, an dem sie ihren Arbeitsplatz vorstellen durfte. Sie schrieb im Vorfeld Einladungen, richtete mit Wolfgang Schmidts Hilfe eine Serienbrieffunktion ein, laminierte Plakate und informierte die Besucher ihres "Braille-Standes" über ihre Tätigkeit.

Melanie Strupp ist offen für neue Aufgaben und berufliche Herausforderungen.