Neue Wege für mehr Teilhabe

HePAS Projektförderung

Das Hessische Perspektivprogramm zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen verfolgt das Ziel, gute Rahmenbedingungen für personenzentrierte Leistungen zu schaffen. Das Förderprogramm strebt stabile Beschäftigungsverhältnisse an. Es sieht auch die Möglichkeit vor, bestehende Angebote weiterzuentwickeln und bedarfsgerechte Angebote zu schaffen, um die Programmziele zu erreichen. Für einzelne Projekte können Zuschüsse bis zu 150.000 Euro gewährt werden.

Folgende Projekte werden aktuell gefördert:

Kampagne zur Schaffung neuer Inklusionsunternehmen - "Ein Team"

In der hessenweite Kampagne sollen weitere Unternehmen als Inklusionsbetriebe gewonnen werden. Die Arbeitgeber werden über die Möglichkeiten, Inklusionsbetrieb zu werden oder eine Integrationsabteilung zu gründen, informiert, unterstützt und beraten. Hierzu dienen Kommunikations- und PR-Maßnahmen.

Weitere Informationen hält der Projektsteckbrief (Auszug) bereit.


Berufliche Integration von Frauen mit Migrationshintergrund in Offenbach

Das Projekt in Trägerschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes – Landesverband Hessen e. V. - richtet sich an Frauen mit Behinderung und Migrationshintergrund. Ziel ist der berufliche Einstieg und der Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Im Vordergrund des Projektes stehen die Stärkung der Frauen und das Aufzeigen beruflicher Entwicklungsmöglichkeiten. Die Beteiligten der Eingliederung und der Wirtschaft wie Kammern, Arbeitgeberverbände etc. werden für das Thema sensibilisiert. Arbeitgeber/innen, Schulen und Netzwerkpartner erhalten umfassende und betriebsnahe Informationen. Sie werden unterstützt und beraten. Erfahrungsaustausche, Peer-Beratung und Aufbau von Patenschaften mit erfahrenen, im Berufsleben stehenden Frauen aus dieser Zielgruppe unterstützen beim Berufseinstieg. Die Möglichkeiten der Digitalisierung werden genutzt, um es den Frauen zu erleichtern, bessere Arbeitsleistungen zu erbringen.

Durch das Projekt und die abschließende Dokumentation sollen Erkenntnisse gewonnen werden, ob Peer-Beratung und Patenschaftsmodell beim Übergang Schule-Beruf zur Verbesserung einer inklusiven Arbeitswelt im Raum Offenbach beitragen können.

Weitere Informationen hält der Projektsteckbrief (Auszug) bereit.


Bewerbung Budget für Arbeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Mit dem Projekt in Trägerschaft von "Arbeit und Bildung e. V." soll in Marburg und der Region die Bereitschaft zur Einstellung von Menschen, die auf die Unterstützung durch das Budget für Arbeit angewiesen sind, erhöht werden. Hierzu werden vor Ort Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Werkstätten für Behinderte Menschen und Inklusionsbetriebe umfassend informiert, unterstützt und beraten.

Gleichzeitig sollen durch regelmäßige Informationsveranstaltungen auch Menschen aus den regionalen Werkstätten angesprochen und informiert werden mit dem Ziel, ihnen Perspektiven außerhalb der Werkstatt zu eröffnen. Diejenigen Menschen, die nicht in der Werkstatt bleiben möchten, werden durch das Projekt auf ihrem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt unterstützt.

Weitere Informationen hält der Projektsteckbrief (Auszug) bereit.