Endlich wieder ein positives Lebensgefühl

Eine lange Wegstrecke mit Höhen und Tiefen liegt hinter Darius Smolka. Dass der 44-Jährige endlich wieder ein positives Lebensgefühl verspürt, hängt maßgeblich mit dem Hessischen Perspektivprogramm zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen (HePAS) zusammen. Das Förderprogramm verhalf Smolka zu einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz und damit zu ganz neuen Perspektiven, beruflich wie auch privat.

Viel Bestätigung

Beim Wiesbadener Verein iba (individuelles betriebliches arbeiten e. V.) hat Darius Smolka als Gebäudereiniger im Unternehmensbereich "PutzBlitz" eine Anstellung gefunden. Dort sorgt der 44-Jährige unter anderem in Mietshäusern der Nassauischen Heimstätte für Sauberkeit. So dynamisch wie Smolka seinen Job erledigt, gibt's für ihn viel positive Bestätigung, sowohl von den Mietern als auch von seinem Arbeitgeber.

Zuvor war der 44-Jährige in einer Reha-Werkstatt in der Montage- und Verpackungsgruppe beschäftigt. Als er die Chance auf einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz bekam, "wollte ich sie auf jeden Fall wahrnehmen und mein Bestes geben", sagt Smolka.

Selbstbestimmt leben

Der neue Job hat in mehrfacher Hinsicht für eine positive Wende in Darius Smolkas Leben gesorgt. Der 44-Jährige hat an Selbstbewusstsein gewonnen und geht gern seiner Arbeit nach. Der Arbeitsvertrag mit iba und der regelmäßige Verdienst eröffnen Smolka zudem ganz neue Möglichkeiten der finanziellen Absicherung und Selbstbestimmung. Noch lebt er in einer Wohneinrichtung, ist aber schon auf Wohnungssuche.