Corona-Teilhabe-Fonds

Corona-Teilhabe-Fonds

Einrichtungen der Behindertenhilfe, Inklusionsbetriebe, Sozialkaufhäuser und sonstige gemeinnützige Sozialunternehmen mussten wegen der notwendigen gesundheitspolitischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in einigen Bereichen in den letzten Monaten ihre Geschäftsbetriebe teilweise oder vollständig schließen. Die Einschränkungen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit bis in das Frühjahr 2021 wirken.

Hilfe in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

Die Bundesregierung hat ein Hilfsprogramm speziell für die genannten Unternehmen aufgelegt. Es dient der Existenzsicherung und gewährt Zuschüsse, wenn die fortlaufenden Einnahmen der betreffenden Unternehmen nicht ausreichen, um die betrieblichen Fixkosten in den Monaten September 2020 bis Mai 2021 zu decken.

Beantragung der Leistungen in Hessen (verlängert bis 31.05.2021)

Für die genannten Sozialunternehmen mit Sitz in Hessen können die Hilfen beim LWV Hessen Integrationsamt in Kassel vom 01.01.2021 bis zum 31.05.2021 (letzter Tag des vollständigen Eingangs des Antrags) beantragt werden.

Schritte zur Leistung

  • Sind die Voraussetzungen erfüllt?

    Sind die Voraussetzungen erfüllt?

    Die Fördervoraussetzungen für die Liquiditätsbeihilfe werden in einem zweistufigen Verfahren geprüft:

    1. Stufe

    Im Förderzeitraum muss ein Einnahmeausfall von mindestens 10 Prozent bezogen auf den jeweiligen Vorjahresmonat vorliegen. Der Einnahmenausfall muss zudem aufgrund der Corona-Pandemie entstanden sein. Diese Voraussetzung muss für jeden beantragten Fördermonat vorliegen, damit dieser bei der Berechnung der Liquiditätsbeihilfe einbezogen wird.

    2. Stufe

    Es muss ein Liquiditätsengpass vorliegen. In einem zweiten Schritt werden deshalb die Einnahmen und die berücksichtigungsfähigen betrieblichen Fixkosten für die berücksichtigten Fördermonate summiert und miteinander verglichen. Übersteigen die Fixkosten die Einnahmen ergibt dies den Liquiditätsengpass.

    Liegen beide Voraussetzungen vor, beträgt die Liquiditätsbeihilfe 90 Prozent des Liquiditätsengpasses. Die Liquiditätsbeihilfe wird allerdings um bereits bewilligte andere staatliche Unterstützungsleistungen gekürzt, die in dem Förderzeitraum den gleichen Förderzweck betreffen.

  • An wen kann ich mich wenden?

    An wen kann ich mich wenden?

    Für weitergehende Informationen wenden Sie sich beim Integrationsamt an:

    Ralf Geßner
    Telefon 0561 1004 - 2366
    Fax 0561 1004 - 2650
    E-Mail ralf.gessner@lwv-hessen.de

    Thomas Lange
    Telefon 0561 1004 - 2975
    Fax 0561 1004 - 2650
    E-Mail thomas.lange@lwv-hessen.de

  • Welche Formulare & Unterlagen?

    Welche Formulare & Unterlagen?

    Bitte reichen Sie beim Integrationsamt den Antrag ein:

Weitere Informationen

Rechtliche Grundlagen