Aktuelles

Aktuelles

Neuer Inklusionsbetrieb

LWV fördert GRÜNWERK mit 188.750 Euro


Das Gartenteam der Hinterländer Werkstätten

Das Gartenteam der Hinterländer Werkstätten (Foto: LHW Marburg-Biedenkopf e. V.)

28.08.2020

Kassel/Dautphetal (lwv): Mit 188.750 Euro unterstützt das LWV Hessen Integrationsamt den Aufbau und die Ausstattung des neuen Inklusionsbetriebes GRÜNWERK in Dautphetal. Diese Förderung hat der Verwaltungsausschuss des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) Hessen jetzt beschlossen. Die Eröffnung des Unternehmens ist zum 1. Oktober 2020 geplant.

Alleingesellschafter der gemeinnützigen GRÜNWERK GmbH ist das Lebenshilfewerk (LHW) Marburg-Biedenkopf e. V. In dem neuen Inklusionsbetrieb für Dienstleistungen der Garten- und Landschaftspflege sollen insgesamt acht Mitarbeiter auf sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen beschäftigt werden. Vier dieser Stellen sind für Mitarbeiter aus einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) vorgesehen.

„Arbeit spielt für behinderte Menschen eine ebenso große Rolle wie für alle Menschen“, sagte LWV-Landesdirektorin Susanne Selbert. Daher unterstütze das Integrationsamt Ideen und Konzepte, die sich dem wirtschaftlichen Wettbewerb auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt stellen und zugleich schwerbehinderten Menschen eine dauerhafte Beschäftigung und berufliche Qualifizierung bieten würden, so Selbert.

"Nachfrage groß"

Schon bislang gab es in den Hinterländer Werkstätten des Lebenshilfewerkes Marburg-Biedenkopf ein Team für Garten- und Grundstückspflege bei Privatleuten und Firmen. „Die Nachfrage auf diesem Dienstleistungssektor ist inzwischen derart hoch, dass die Werkstatt an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen ist“, erklärte LHW-Vorstand Roland Wagner. Dies habe den Ausschlag dafür gegeben, den Bereich aus der Werkstatt auszugliedern und an einem neuen Standort in Form eines Inklusionsbetriebes anzusiedeln. Neue Auftraggeber wie Wohnungsbaugesellschaften hätten bereits ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit der GRÜNWERK gGmbH signalisiert, so Wagner.

Neben der Landschafts- und Gartenpflege fallen auch kleinere Pflasterarbeiten unter die künftigen Dienstleistungen. Mit dem Zuschuss vom LWV werden Fahrzeuge und Geräte wie ein Multi-Traktor, Rasenmäher-Traktoren, zwei Pritschenwagen mit Anhängern, ein kleiner Lkw, Kehrmaschine, Rüttelplatte, Kettensäge und weitere kleinere Gartengeräte finanziert. Ebenso fließt Geld in Büromobiliar und Einrichtungsgegenstände. Um die Arbeit im Winter zu sichern, wird der neue Inklusionsbetrieb selbst zugeschnittenes Buchen-Brennholz zum Verkauf anbieten und Kunden auch direkt beliefern. Die Leitung der GRÜNWERK gGmbH übernimmt ein langjähriger Angestellter des LHW, der neben einer Qualifikation als Gärtner über eine Ausbildung als Erzieher verfügt.

Zurzeit ist noch in der Schwebe, an welchem Standort sich das Unternehmen ansiedeln wird. Sowohl in Dautphetal-Friedensdorf als auch in Dautphetal-Wolfgruben wurden Hallen als Mietobjekte ins Auge gefasst. Beide Orte sind gut mit dem öffentlichen Nahverkehr auch aus Marburg zu erreichen.

Hintergrund

Inklusionsbetriebe sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Sie unterscheiden sich von anderen Arbeitgebern des allgemeinen Arbeitsmarktes durch den verbindlichen Unternehmenszweck, schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen, sowie für schwerbehinderte Menschen arbeitsbegleitende Betreuung anzubieten.


< Vorheriger Artikel